Länderinfo - Willkommen in Peru

18/12/2013

Bereits lange vor Christus bildeten sich die Grundlagen zukünftiger Kulturen in Peru. Im 12. Jh. begann die Entstehung und Ausbreitung des Inkareiches und hinterließ ein außerordentliches Erbe an Bauwerken, Goldschmiedeerzeugnissen, Textilien, Keramik usw. Ihre Blütezeit erlebte Peru nach dem Untergang des Inkareiches im 16. und 17. Jh. Neben der weltlichen Architektur mit ihren Palästen und Herrenhäusern, der Kirchen und Klöster, findet man Kolonialkunst mit ihren schönen holzgeschnitzten Altären, Skulpturen und Gemälden.
 

Die besondere geografische Lage Perus, mit einem Küstenstreifen von mehr als 2.500 km Länge, dem von der Andenkette durchzogenen Hochland und dem Amazonasgebiet bietet das Land unvergleichliche Attraktionen.


Lima, die Hauptstadt Perus mit ihren 6 Millionen Einwohnern liegt am Pazifischen Ozean, sie ist die bedeutendste Stadt des Landes.

 

Von Lima aus fliegt man in 1,5 Std. in die ehemalige Hauptstadt des Inkareiches nach Cuzco. Dort mischt sich die spanische Kolonialarchitektur mit den Monumentalbauten der Inka. Jeder Platz, jede Kirche und jedes Herrenhaus bergen ein Stück Geschichte. Die in der Umgebung der Stadt gelegenen Anlagen von Sacsayhuman, Quenco und Tambomachay legen Zeugnis ab von der Bedeutung des Inka-Imperiums.
 

Von Cuzco aus geht die Fahrt ins wunderschöne Urubamba Tal (Heiliges Tal). Von dort fährt der Touristenzug weiter nach Aqua Calientes. Mit dem Bus erreicht man dann das legendäre Machu Picchu auf einer Höhe von 2.400 m ü.M.S. Die Befestigungs- und Tempelanlage gehört zu den schönsten architektonischen Denkmälern der Welt. Wer den anstrengenden Aufstieg auf den Huayna Picchu (Junger Berg) 2.667 m ü.M.S. wagt, wird mit einem wunderbaren Überblick auf die Ruinen, die tiefen Täler und beeindruckenden Berge belohnt. Diesen Ausblick werden Sie in Ihrem Leben nie wieder vergessen!
 

In der Region Arequipa (Weltkulturerbe) befinden sich im Colca-Tal die tiefsten Schluchten Perus. Die im Tal lebenden 14 Gemeinden haben sich ihre reiche kulturelle Tradition, ihre religiösen Bräuche und ihre Folklore bewahrt. Die Gegend eignet sich hervorragend für Wanderungen. Am "Kreuz des Kondors" kann man die Kondore in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.
 

Auf der Hochebene zwischen Peru und Bolivien liegt der Titicacasee, der höchst gelegene schiffbare Binnensee der Welt (3.810 m ü.M.S.). Er gilt für die dort lebenden Quechuas und Aymaras, den zwei wichtigsten ethnischen Völkergruppen des alten Peru, als heilig. Interessant ist ein Besuch bei den Uros, die auf den aus Totora-Schilf gebauten, schwimmenden Inseln wohnen.
 

Die atemberaubende Bahnfahrt von Cuzco nach Puno am Titicacasee, durch die endlose Weite des Altiplano bis auf eine Höhe von 4.300 ist ein Erlebnis für sich. Die unglaubliche Berglandschaft, die Indiodörfer und die grasenden Lama- und Alpacaherden erlauben nicht, auch nur einen Blick vom Fenster abzuwenden.

 

Wo die Anden in Richtung Osten abfallen, erblickt man eine riesige grünfarbige Ebene, die sich am Horizont ohne sichtbare Grenzen verliert. Dies ist der reichhaltigste tropische Regenwald der Welt mit einer unglaublichen Artenvielfalt. In den verschiedenen Lodges werden Packages mit sachkundigen Führungen durch den Dschungel angeboten.
 

Die mysteriösen Nasca-Linien, das Nationale Naturschutzgebiet Paracas, Nord-Peru mit dem Nationalpark Huascarán, Tucume, das Tal der Pyramiden, Trujillo, die Hauptstadt des ewigen Frühlings, Cham Cham, die Metropole aus Lehmziegeln und die Strände zwischen Tumbes und Piura, es gibt weitere unzählige interessante und lohnenswerte Orte in Peru zu entdecken.
 

Wir hoffen, wir haben Sie neugierig gemacht, auf dieses wunderschöne Land.

> Hier gehts zum Reisebericht Peru

Please reload

Reiseberichte, Länderinfos & News

Benötigen sie mehr Infos?
Wir beraten Sie gerne!
> Tel: +49 (0)9180 - 28 81

> Montag - Freitag

> 09:00 - 18:00 Uhr
> Mail schreiben

 

Please reload

Wählen Sie ein Thema

© 2019 by Westphal-Touristik